Grundlagen Videostreaming

Videos können im Browser über zwei Wege abgespielt werden. Per Streaming oder per progressiv Download. Die Vor- und Nachteile erfahren Sie hier.

Streaming

Streaming überträgt Videodateien und Livestreams NICHT als Datei, sondern als Datenstrom des gerade benötigten Abschnitt aus dem Video. Bzw. nur die gerade aktuelle Live-Position.

Zu den Vorteilen gehört eine weit höhere Belastbarkeit und eine flexible Qualitätssteuerung. Selbst massiv parallele Videoabrufe mit zig tausend Zuschauern parallel bzw. vielen Millionen Abrufen im Monat sind hiermit ohne Nachladezeiten oder überlastete Server möglich. Der Nutzen ist jedoch schon beim Einzelabruf eines Videos spürbar – das Ansprechverhalten der Internetseite bleibt exzellent und Videos startet unmittelbar, das Spulen zu jeder Videoposition ist sofort möglich und der User kann während der Wiedergabe die gewünschte Abruf-Qualität einstellen bzw. diese wird vom Browser automatisch gewählt und nach verfügbarer Geschwindigkeit angepasst (Auflösung & Datenrate z.B. auf einem Mobilgerät).

Der Videoinhalt lässt sich einfach verwalten und bereitstellen. Die Playereinbindung in die Webseite ist einfach und schnell.

Weitere Vorteile liegen im Zugriffsschutz, der Sicherheit, der Möglichkeit Videodateien wie ein TV-Programm abzuspielen (Playout) und dem Service und Support von Technikern die sich professionell mit Onlinevideo auskennen und auf Fragen eine technisch versierte Lösung anbieten.

Ein wichtiger weiterer Punkt ist das Streaming zu mobilen Geräten und Browsern. Der Kunde muss sich nicht um Formate, Codecs, kompatible Einstellungen, usw. kümmern. Es läuft einfach!

Ohne Streaming ("progressiv Download")

Das Laden einer Internetseite benötigt je Seitenaufruf ca. 0,2 bis 2 MB.
- Diese Daten werden in der Regel nur einmal geladen.
- Der Vorgang dauert ca. 1-3 Sekunden.

Ein Video benötigt diese Datenmenge während der Wiedergabe je Sekunde!

Kleine Internetseiten übertragen ein Video per "progressiv Dateidownload". Die Videodatei wird während der Wiedergabe im Hintergrund heruntergeladen und dabei abgespielt.
Laden mehrere Seitenbesucher zur selben Zeit eine Videodatei, verlangsamt sich hierdurch die Geschwindigkeit des Webservers und sowohl Videodateien als auch die einzelnen Webseiten-Aufrufe werden verlangsamt an die Seitenbesucher übertragen.

Alternativ werden Videos daher auf einem separaten Server oder in einem CDN gespeichert. Denn die Seitenbesucher verlassen eine Webseite, wenn sich diese nur schleppend aufbaut oder Videos immer wieder beim Abspielen stehen bleiben. Durch den getrennten Abruf der Webseite und der angezeigten Videodatei(en) bleibt die Internetseite zu jeder Zeit unbeeinflusst von der Videoübertragung. Selbst wenn die Videoübertragung unter der Last von bspw. 5 bis 20 parallelen Videoaufrufen ins Stocken geraten sollte, bleibt die eigentliche Webseite erreichbar und schnell. Dies kann schnell passieren, wenn nur 5 Zuschauer eine aktuelle DSL-50000 Leitung nutzen, ist der ausliefernde Server in der Regel 100% ausgelastet.