YouTube oder ein eigener Streamingserver?

YouTube und vergleichbare Videoplattformen (Dailymotion, Vimeo, Facebook, etc.) bieten die Möglichkeit sowohl Videodateien als auch Livestreams kostenfrei zu übertragen. Wir gehen hier konkret auf YouTube ein, da dies die beste und größte Videoplattform ist. 
 

Zu bedenkende Punkte:

  • YouTube ist kostenfrei und bietet eine gute Videoqualität.
  • Teilweise wird die Qualität zentral gesteuert und reduziert. Laufen gerade viele Livestreams und die Bandbreite der Plattform ist stark beansprucht (z.B. Sonntags morgens, während der Coronazeit mit vielen Gottesdiensten), übertragen Sie z.B. in sehr guter Bildqualität mit 1080p und 6000 kbit/s. Der Dienst reduziert dies aber z.B. auf 720p mit 2000 kbit/s für die Zuschauer.
  • Teilweise Werbung vor und nach Ihrem Stream. Ggf. als Unterbrechung während eines Livestreams.
    Ggf. auch sehr unpassende - je nach Ihrem Inhalt auch Werbung von Mitbewerbern.
  • Nach einem Livestream oder Video werden andere Video-Inhalte angeboten bzw. nach 10 Sek. automatisch gestartet. Hier hilft es Ihnen, wenn Sie einen Livestream nach dem inhaltlichen Ende des Streams einfach noch 15 min laufen lassen, bis die Zuschauer abgeschaltet haben.
  • Bereits während des laufenden Streams werden an der rechten Seite (oder falls dort ein Chat zu sehen ist: weiter unten) andere Videos empfohlen, für die sich der Zuschauer vielleicht privat interessiert und die ihn ggf. ablenken oder sogar weglocken.
  • Videoinhalte werden heute oft zur Unterstützung der Attraktivität einer Webseite erstellt: wenn die Videos von Spiegelonline.de, Welt.de und Bild.de auch parallel auf YT zu sehen wären, würden die Zuschauer dafür weit weniger auf diese Webseiten gehen sondern direkt YT verwenden. Sie werden austauschbar. Dies ist ein deutlicher Trend und man verwendet daher auf YT nur kurze Appetitanreger um die Zuschauer letztlich auf die eigene Webseite zu führen - statt umgekehrt.
  • Es gibt am Videoende wenig Möglichkeiten den Zuschauer auf der eigenen Webseite weiterzuführen, keine direkte Kontaktmöglichkeit, keine Shop, Bestellformular bzw. keine Möglichkeit der Spende.

Besonders wichtig:

  • Verwenden Sie urheberrechtlich geschütztes Material wie Musik im Stream (live gespielt, Hintergrundmusik einer Veranstaltung oder auch Radio im Hintergrund einer Sportveranstaltung) wird der Stream ggf. von YouTube gesperrt. YT kennt nicht Ihre Verträge und bezahlten Nutzungsrecht. 
    Wir können nicht verbindlich für YT und deren AGBs sprechen. Bitte informieren Sie sich über deren Vorgaben und aktuellen Änderungen über diesen und weitere Links: https://support.google.com/youtube/answer/3367684?hl=de 
  • Chat
    Falls Sie den Stream auf Ihrer Webseite einbetten, gibt es keinen Chat. (Wir bieten gerne einen Chat oder ein Feedback-Modul an.)
    • Innerhalb von YouTube gibt es einen Chat. Um diesen zu nutzen, benötigen die Nutzer einen Account bei YouTube bzw. Google.
    • Business-Kunden haben in der Regel keinen Firmenaccount bei Google und dies ist auch aus verschiedenen Gründen des Datenschutz nicht erwünscht. Die User verwenden dann ggf. den privaten Account, was in Firmen zu einer Mischung von privatem und geschäftlichem Tracking von Onlineaktivitäten führt. In der Regel bleibt ein Nutzer langfristig im Browser angemeldet.
    • Private Nutzer benötigen einen privaten Google- bzw. Youtube-Account. Die eingegebenen Texte im Chat werden zusammen mit vielen weiteren Daten, dem Browserverlauf, Suchanfragen, etc. gespeichert. Teilweise über viele Jahre. Dies ist je nach Chat-Inhalt (und Aufforderung den Chat zu nutzen) auf jeden Fall zu bedenken.
  • Sie sollten auf den Datenschutz (DSGVO) achten. Manche Inhalte, persönliche Daten inkl. gefilmten Personen im Stream dürfen nicht ohne rechtliche Zustimmung per Stream in die USA übertragen werden - dies ist bei großen Videoplattformen aber oft der Fall. Sobald Sie gewerblich, als Verein, Behörde oder Hochschule übertragen sollten dies abgeklärt werden.
  • Sie geben die Nutzungsrechte von Ihren Videoinhalten an YT ab. Siehe deren AGB. Dies ist aus rechtlicher Sicht in Deutschland je nach Inhalt möglicherweise "schwierig" oder sogar rechtswidrig.

  

YouTube oder ein eigener Streaming-Account?

Möchten Sie den Inhalt Ihrer Webseite mit Videoinhalten aufwerten, Kunden einladen und ein Ziel erreichen, spricht vieles für einen Streamingaccount bei uns der Ihre Inhalte auf Ihrer Webseite anbietet.

Wenn Sie Ihre Videodateien oder Livestreams ohne Fremd-Werbung vor, in mitten oder nach Ihrem Inhalt anbieten möchten und wenn Sie keine  Fremd-Videoempfehlungen in Bild oder Text wünschen möchten wir Ihnen einen Streaming Account bei uns empfehlen.

Auch wenn Sie nur ausgewählte Personen (Kunden, Mitarbeiter, ...) per Passwortschutz zugreifen lassen möchten ist ein eigener Streamingserver Account bei uns der beste Weg. Auch spezieller Bedarf und Anpassungen sind individuell umsetzbar.


Wünschen Sie einen Chat inkl. Livestream auf Ihrer Webseite? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Haben sie GEMA Rechte und möchten ohne Unterbrechungen übertragen, ist ebenfalls ein eigener Streaming Account von uns eine sichere Lösung.

Sind in Ihrem Video Personen zu sehen oder andere Datenschutz-relevante Inhalte, haben Sie bei uns eine vollständig Lösung aus Deutschland, mit deutschem Datenschutz, AV-Vertrag und alle Urherber- und Nutzungsrechte bleiben bei Ihnen.

Sie haben bei uns persönlichen Support per Telefon und E-Mail.

Inklusive Beratung und Hilfestellung bei auftretenden Problemen.