Statistik von Live- und Dateistreaming

Ihnen stehen unterschiedliche Statistiken zur Verfügung. Unsere Software wird hierfür beständig weiterentwickelt um auf neue Kundenwünsche eingehen zu können.

Grundsätzlich stehen drei unterschiedliche Varianten je nach Kundenbedarf zur Verfügung:

  • Statistikoberfläche für langfristige Auswertung
    Hier sehen Sie Ihre Abrufdaten in Diagrammen über die letzten Tage, Monate und ggf. Jahre.
  • Statistik Log-Daten
    Die LOG-Dateien Ihres Streamingserver  erlauben die detaillierte eigene Auswertung. Sowohl per externer Software wie Sawmill (oder z.B. Excel), als auch in Ihrer eigenen Weboberfläche mittels eigener Programmierung. Diese Daten sind abrechnungstauglich und loggen das Userverhalten auf die Sekunde genau (Videoabruf von Datei XY, Zeitpunkt von Start, Stopp, Spulen zu Sekunde X, etc. pp).
  • 24h Echtzeit-Statistik
    Hier sehen Sie die Zugriffe der letzten 24-48 Stunden im 2-3 Minuten Takt. Insbesondere für Veranstaltungen mit Liveübertragungen ist es interessant, wie viele Zuschauer "jetzt gerade" zusehen.

"Wie viele Zuschauer hatten wir?"

Auf diese einfache Frage gibt es verschiedene Antworten. Wichtig ist vor allem "was" und "wie" man zählen möchte.

Bei den meisten Übertragungen aus dem Internet, bei denen im Nachhinein öffentlich die Zuschauerzahl mitgeteilt wird, fällt diese relativ hoch aus. Sie muss jedoch nicht übertrieben oder gar manipuliert sein. Es wird hier jedoch ungefähr so gezählt, wie man es auch von "Einschaltquoten" aus dem TV und Radio gewohnt ist. (Beim TV und Radio wird zusätzlich erschwerend nur hochgerechnet von relativ wenigen ausgewählten Zuschauern, aber das wird hier nicht weiter beachtet).

Wenn eine Live-Übertragung wie "Wetten, dass..?" oder eine Übertragung der Fußball-WM z.B. 10 Millionen Zuschauer hatte, haben dann 10.000.000 Menschen von der ersten bis zur letzten Minute zugeschaut? Während bei einem Fußballspiel sehr viele Zuschauer 2x 45 min aktiv zuschauen, ist das Zuschauerverhalten bei einer gewöhnlichen TV-Sendung heute stark vom "Zapping" abhängig. Die Menschen schalten bei langweiligen Abschnitten relativ schnell um und gucken ein paar Minuten etwas anderes. Am Computer oder mobil ist dies natürlich nochmals um den Faktor 10 höher: da wird schnell kurz auf Facebook geschaut, Mails abgerufen oder News angesehen... Offiziell angegeben werden aber ALLE Zuschauer die im Übertragungszeitraum einmal eingeschaltet haben.

Laut Statistik-Software wie "SAWMILL" oder z.B. der Zählweise von YouTube reichen hier Zeiten von unter 1 Sekunde um den Zuschauer zu zählen. (Hat der User sich verklickt und die Seite beim Öffnen auch schon wieder verlassen, ohne das Video inhaltlich wahrgenommen zu haben, wird er dennoch gezählt.) Das halten wir für technisch korrekt - aber nicht realistisch. Daher zählen wir nur Zuschauer die mind. einige Sekunden zugeschaut haben. Dennoch wird die Gesamtzahl der Abrufe gezählt, um vergleichbar "Einschalt-Quoten" und anderen Webstreams vergleichbare Zuschauerzahlen statistisch zu erfassen.
Dabei sind wir aber auch ehrlich und transparent, und zeigen nicht nur die Anzahl der Abrufe, sondern auch die durchschnittliche aktive Abrufzeit je Zuschauer. 

Interessant ist auch die Echtzeit-Statistik. Denn auch hier müssen die reinen Zahlen interpretiert und verstanden werden. Denn wenn hier z.B. im Takt von 2-3 Minuten abgerufen wird, wie viele Zuschauer gerade "jetzt" in einer Sekunde online sind, dann sind hier viele Zuschauer die evtl. nur für 30 Sekunden zuschauen gar nicht enthalten. D.h. diese Echtzeit-Statistik ist nicht "falsch oder richtig", zeigt aber technisch nur einen Ausschnitt der wahren Zuschaueraktivität. Daher zeigen wir zusätzlich parallel die steigende Summe der Gesamtabrufe an. 

Für die Interpretation von Statistik können wir Ihnen auch gerne mit unserer Erfahrung behilflich sein.