Live- und Dateiplayer

Jedes Streamingpaket wird mit unserem Player für Live- und Dateistreaming bereitgestellt. Im Normalfall verwendet unser Player HTML5 Streaming (HTTP HLS). Dies ermöglicht die Wiedergabe von Live- und Dateistreaming in allen modernen Browsern: Chrome, Firefox, Safari, Microsoft Edge, IE unter Windows 8.1 und 10.

Da der Internet Explorer 11 noch immer verbreitet ist, aber unter Windows 7 + 8.0 kein Streaming erlaubt, verwendet unser Player in diesem Browser automatisch die Videotechnologie die "damals" zur Zeit als der IE11 unter Windows 7+8 noch aktuell war der Standard war: den Adobe Flashplayer.

Sie können den Player in jeder Größe in Ihre Webseite einfügen (gerne auch "responsive") oder wenn benötigt direkt per Link aufrufen (ohne Ihre Webseite). 

Einstellungen und Hinweise für Videostreaming

Auflösungen, Bitrate, FPS, etc.

  • Häufig verwendete Auflösungen
    16 zu 9
    320x180px = 240p
    640x360px = 360p
    854x480px = 480p
    960x540px
    1024x576px
    1280x720px = 720p HD
    1920x1080px = 1080p FullHD
    3840x2160px = 4K oder UHD
  • Livestreams per 4K sind bisher nur begrenzt sinnvoll einsetzbar aufgrund der hohen Datenraten, der hohen Belastung für den Live-Encoder, usw. Zudem verfügen bisher weniger als 5% aller PC-Nutzer über einen Bildschirm mit 4K Auflösung. Weniger als 30% verfügen über eine Auflösung oberhalb von FullHD. Diese Zahlen variieren je nach technischer Erhebung und Zielgruppe, sind aber ungefähr repräsentativ in Deutschland. Geschäftlich genutzt Arbeitsplatz-PCs sind vergleichbar einzuordnen.
    Smartphones haben in den gehobenen Klassen höhere Bildschirmauflösungen - doch sieht man hier mit bloßem Augen kaum einen Unterschied zwischen FullHD und einer höheren Auflösung. Dafür sind hier aber die Datenraten für Mobilverträge auf z.B. 2-10 GB im Monat beschränkt. Ein 4K Stream kann hier in weniger als 30 min das Monatsvolumen des Zuschauers verbrauchen.

  • Eine Auflösung höher als die Originalgröße von Ihrem Originalvideo ist nicht sinnvoll.
  • Bildrate (Bilder pro Sekunde bzw. Frames per Second, FPS)
    - Die Bildrate sollte der Bildrate der Originaldatei entsprechen
    - Normalwert: 25 oder 30 FPS (Bilder pro Sekunde)
    - 50 bzw. 60 FPS führen bei ca. 10-20% der Zuschauern zu gelegentlichen Rucklern im Bild (aufgrund deren PC). Manche Mobilgeräte können 60 fps überhaupt nicht wiedergeben. Wir empfehlen für Streams daher 25 bzw. 30 fps.
    - Beim Encoding "Profil" können Sie "Baseline", "Main" oder "High" einstellen. Hiermit steigt jedoch die Anforderung an die Hardware bzw CPU des abspielenden Gerät. Manche Mobilgeräte können nur "Baseline" und "Main" wiedergeben. Ältere Mobilgeräte nur "Baseline". Wir empfehlen daher "Main".
  • Bildqualität
    Ein ruhiges Videobild mit einem Sprecher vor ruhigem Hintergrund benötigt für eine gute Bildqualität weit weniger Daten als ein Kamerabild mit vielen Bewegungen oder sich verändernden Bilddetails wie bei einer Sportübertragung oder einem Baum mit sich bewegenden Blättern, etc.
    Bildrauschen erschwert ein effizientes Encoding. Eine gute Ausleuchtung und somit ein gutes Bild ermöglicht eine sichtbar höhere Bildqualität bei gleicher Bitrate. 
  • Seitenverhältnis
    - Verwenden Sie bei der Videokodierung immer das Bildseitenverhältnis Ihrer Originaldatei.
    - Typisch ist heute 16:9
    - Unser Player spielt Ihren Stream automatisch im korrekten Seitenverhältnis ab. So wie von Ihnen gesendet - d.h. Sie können auch bewußt in einem anderen Seitenverhältnis übertragen, wenn dies für Sie sinnvoll ist.

 

 

Codec und Profil-Einstellungen

  • Ihr Streamingserver unterstützt alle H.264 Profile und Level.
  • Wir empfehlen: H.264, Profil: Main, Level: 3.1 bis 4.1, Keyframe-Frequenz: 2 Sek (GOP-Size: 60)
  • Die Datenrate sollte unbedingt auf "konstant" (CBR) eingestellt werden - nicht variabel (VBR). Ggf. ist auch variabel (VBR) möglich, wenn Sie (je nach Encoder) einen Maximalwert setzen können. Dieser Maximalwert könnte dann 10-15% über der eingestellten Datenrate liegen, so dass es keine Ausreißer nach oben gibt, und die Zuschauer an dieser Videoposition die Daten nicht rechtzeitig erhalten.
  • iPhone Kompatibilität:
    • iPhone 3G + 3GS (bis 2010) unterstützt nur Profil Baseline
    • ab iPhone 4S wird auch Profil High unterstützt
  • iPad Kompatibilität:
    • iPad 1 + 2 (bis 2012) unterstützt nur Profil Main
    • ab iPad Retina + iPad Mini wird auch Profil High unterstützt
  • Alle aktuellen Smartphones seit ca. 2013 (Apple, Android, etc.) unterstützen Profil Main. Ab ca. 2017 ist in 90% aller Smartphones auch Profil High verfügbar. Da der Unterschied zwischen Profil Main und High in der Regel nicht sichtbar ist, empfehlen wir auf Profil High zu verzichten.
  • Audio-Codec: mp3 oder aac
    • Live-Encoder verwenden nahezu immer einen allgemein kompatiblen Audio-Codec. Also mp3 oder aac.
    • Datei-Encoder (insbesondere von "Konverter-Software aus dem Internet") neigen dazu, spezielle Unterformate in mp3 oder aac umzusetzen, die dann z.B. auf dem iPhone nicht funktionieren. Dies ist schwierig herauszufinden, da solche Unterformate von Playern auf dem PC abgespielt werden können. Die Player zeigen als Video-Information ggf. an welcher Codec verwendet wird, aber nur recht allgemein "mp3" oder "aac". Ohne Hinweis auf das exotische Unterformat.
      Falls möglich empfehlen wir die Verwendung von Encodern von namenhaften Herstellern, welche die konkrete Auswahl ermöglichen. Alternativ ist dies ein weiterer Vorteil, wenn Sie Ihre Videos über das automatische Encoding-System (kostenfrei) von uns kodieren lassen. Alle dort ausgegebenen Videos berücksichtigen aktuelle Marktstandards. 

Bitraten Einstellungen (Datei- und Live-Streaming)

  • Sie können die Bitrate frei einstellen und sollten sich hierzu an der Geschwindigkeit Ihrer eigenen Internetverbindung wie auch an der erwarteten Internetgeschwindigkeit von Ihren Seitenbesuchern/Zuschauern orientieren.
  • Bei Dateistreaming muss die Bitrate an die mögliche Downloadgeschwindigkeit von Ihren Seitenbesuchern angepasst sein. Auch spielt bei höheren Auflösungen die Leistungsfähigkeit der Hardware eine Rolle.
  • Für Live-Streaming ist entscheidend, in welcher Geschwindigkeit Sie den Stream zum Streamingserver senden können. Ein typischer DSL-6000 Anschluss verfügt über eine Uploadrate von bis zu 500 kbit/s. Ein DSL-16000 Anschluss über ca. 1000 bis 2400 kbit/s. Im Idealfall kann ein "V-DSL" oder "S-DSL" Anschluss weit höhere Uploadraten ermöglichen.
    Bei mobilen Verbindungen über UMTS/3G und LTE schwankt die Datenrate teilweise erheblich. Sie sollten den eingestellten Wert auf maximal 80% der verfügbaren Datenrate festlegen.
  • In der Regel ist nicht die technisch maximal mögliche Bitrate zu verwenden, sondern ein Kompromiss zwischen gewünschter Bildqualität und der erwarteten DSL- und Computerleistung der Zuschauer. Typische Bitraten liegen derzeit zwischen 700 und 4000 kbit/s. Für FullHD in der Regel bis 6000 kbit/s.

 

Bitraten Formel

Eine Formel für die Berechnung einer optimalen Bitrate gibt es nicht, da der Bitratenbedarf von zu vielen Faktoren abhängt. Eine bewegte Sportübertragung benötigt ein Vielfaches an Informationen pro Sekunde (Bitrate), gegenüber ruhigen Bildinhalten, mit kaum Veränderungen im Bild.

Wir empfehlen diese Datenraten / Bitraten:

- Die Audiospur sollte als "AAC" oder "mp3" mit 96 bis 192 kbit/s übertragen werden. Wir empfehlen 128 kbit/s Stereo!
- 360p (640x360px), ruhiger Inhalt mind. 400 kbit/s, sehr komplexe Inhalte 1000 kbit/s
- 480p (854x480px), ruhiger Inhalt mind. 750 kbit/s, komplexe Inhalte 1400 kbit/s
- 720p (1280x720px), ruhiger Inhalt mind. 1500 kbit/s, komplexe Inhalte 3500 kbit/s
- 1080p bis 4K (ab 1920x1080px), ruhiger Inhalt mind. 2000 kbit/s, komplexe Inhalte 6000 bis max. 8000 kbit/s

8000 kbit/s entspricht der maximalen Datenrate. Nach Vertragsanpassung sind höhere Datenraten erlaubt.  

Diese Werte sind wiederum von Ihrer Encoding-Software, der Leistungsfähigkeit des Encoding PC bzw. vom eingesetzten Hardware-Encoder abhängig:
- Die Encoder haben in den letzten 2-4 Jahren Fortschritte erzielt und ermöglichen bei geringeren Datenraten eine bessere Bildqualität.
- Ein guter Encoder kann aus der selben Bitrate mehr Bildqualität herausholen als ein "schlechter" Live-Encoder. Wir empfehlen hier besonders "OBS" als Software-Encoder.
- Aus einem Originalbild mit hoher Qualität (gut ausgeleuchtet, unter der Lupe rauscharm und nicht verwackelt) kann mit einer wesentlich besseren Qualität bei niedriger Datenrate kodiert werden, als ein gegenteiliges Videobild.

 

 

Audio

  • Für verständliche Sprache sollte mindestens eine Audio-Bitrate von 64 kbit/s, Mono verwendet werden.
    (Technisch sollte trotz Mono-Audiospur die Kodierung in Stereo erfolgen. Dies hat keine Nachteile, ist aber kompatibler mit manchen älteren Mobilgeräten.)
  • Audioeinstellungen mit 128 kbit/s Stereo sind der Standard und ermöglichen sehr klare Sprachverständlichkeit. Musik hört sich in Ordnung an, könnte aber hierfür bei Bedarf auf z.B. 160 bis 192 kbit/s erhöht werden. Eine Erhöhung hierüber hinaus ist nicht üblich und in der Regel ohne hervorragende Lautsprechersysteme nur von sehr wenigen Nutzern hörbar.
  • Soweit möglich, sollten Sie als Audio-Codec AAC Stereo verwenden. Alternativ mp3 Stereo!