Player mit HD Switcher

Für jeden Kundeaccount werden Beispiel-Player für Live- und Dateistreaming bereit gestellt. Unter anderem eine Version inkl. HD-Switcher verwenden. Der Player greift damit auf die vier unterschiedlichen Qualitätsstufen des automatischen Encoding (Videokonvertierung s.o.) zurück.

Beim ersten Abspielen wird mit einer "normalen" Auflösung von 360p (640x360 Pixel) mit guter Bildqualität gestartet. Der Nutzer kann jedoch im Player unten rechts auf das "HD" Symbol klicken und weitere Auflösungen von "Mobil" bis "720p" HD wählen. Der Stream schaltet dann sofort um und zeigt von der gleichen Videoposition an das Video in beispielsweise HD.

Sie können den Player in jeder Größe in Ihre Seite einfügen. Das Videobild wird automatisch an diese Größe angepasst. Je nach gewählter Videoqualität des HD Switcher erscheint das Bild.

Einstellungen und Hinweise für Videostreaming (Live- und Dateistreaming)

Auflösungen, Bitrate, FPS, etc.

  • Auflösungen
    - Häufig verwendete Auflösungen. (In Klammern ist jeweils ein Bildseitenverhältnis von 4 zu 3, statt 16 zu 9 angegeben.)
    320x180     (320x240)
    512x288     (384x288)
    640x360     (480x360) = 360p
    854x480     (640x480) = 480p
    960x540     (720x540)
    1024x576   (768x576)
    1280x720   (960x720) = 720p HD

    - FullHD 1080p (1920x1080 Pixel) ist derzeit im Internet nicht zu empfehlen (85% aller Nutzer verwenden Monitore die eine solche Auflösung nicht darstellen können, PCs und Macs mit mittlerer Prozessorausstattung sehen nur ruckeliges Bild, im Rahmen von Bitrate bis 2000 oder max. 3000 kbit/s neigt die FullHD Auflösung zu Bildstörungen)
    - Eine Auflösung höher als die Originalgröße von Ihrem Originalvideo ist nicht sinnvoll.
  • Bildrate / Bilder pro Sekunde / Frames per Second (FPS)
    - Die Bildrate sollte der Bildrate der Originaldatei entsprechen
    - Normalwert: 25 FPS (Bilder pro Sekunde)
    - Für Live-Video ist in den meisten Fällen eine Bildrate von 15 Bildern pro Sekunde ausreichend
    - Bei Interlaced Video z.B. von PAL-Eingangsquellen sind 25 und nicht 50 Bilder pro Sekunde zu verwenden
  • Bildqualität
    Ein ruhiges Videobild mit einem Sprecher vor ruhigem Hintergrund benötigt für eine gute Bildqualität weit weniger Daten als ein Kamerabild ohne Stativ, mit vielen Bewegungen wie bei einer Sportübertragung
    - Bildrauschen erschwert das Encoding. Eine gute Ausleuchtung und gute Kameras ermöglichen eine weit höhere Bildqualität bei gleicher Bitrate. 
    - Unter Berücksichtigung einer festgelegten maximalen Bitrate, muss ein Kompromiss zwischen höherer Bildqualität mit geringerer Auflösung und mittlerer Bildqualität bei höherer Auflösung gefunden werden. Grundsätzlich ist eine etwas geringere Auflösung (bei besserer Bildqualität), einer höheren Auflösung ( bei gerade noch akzeptabler Bildqualität) vorzuziehen! Der Zuschauer profitiert in der Regel weit mehr von einer subjektiv guten Bildqualität (bei mittlerer Auflösung, auch inkl. skalierter Vollbild Anzeige) als von hoher HD-Auflösung mit Kompressions-Artefakten und Rucklern.
  • Seitenverhältnis
    - Verwenden Sie bei der Videokodierung immer das Bildseitenverhältnis Ihrer Originaldatei.
    - Typisch ist heute 16:9, oft auch noch 4:3
    - Die korrekte Darstellung des empfangenen Streams kann der Videoplayer für Sie vornehmen. Notfalls auch mit schwarzen Balken über und unter dem Bild.

 

Codec und Profil-Einstellungen

  • Für Live- und Datei-Streaming zu einem Flashplayer empfehlen wir als Format "mp4", Codec: H.264, Profil: High, Level: 5.1, Keyframe-Frequency: 3 sec.
  • Für Live- und Datei-Streaming zu iPhone, iPad & iPod touch (inkl. Kompatibilität zum Flashplayer) empfehlen wir als Format "mp4", Codec: H.264, Profil: Baseline, Level: 3.0, Keyframe-Frequency: 3 sec.

Bitraten Einstellungen (Datei- und Live-Streaming)

  • Sie können die Bitrate frei einstellen und sollten sich hierzu an der Geschwindigkeit Ihrer eigenen Internetverbindung wie auch an der erwarteten Internetgeschwindigkeit von Ihren Seitenbesuchern/Zuschauern orientieren.
  • Bei Dateistreaming  muss die Bitrate an die mögliche Downloadgeschwindigkeit von Ihren Seitenbesuchern angepasst sein. Auch spielt bei höheren Auflösungen die Leistungsfähigkeit der Hardware eine Rolle.
  • Für Live-Streaming ist entscheidend, in welcher Geschwindigkeit Sie den Stream zum Streamingserver senden können. Ein typischer DSL-6000 Anschluss verfügt über eine Uploadrate von bis zu 500 kbit/s. Ein DSL-16000 Anschluss über ca. 1000 kbit/s. Im Idealfall kann ein "V-DSL" oder "S-DSL" Anschluss noch weit höhere Uploadraten ermöglichen. Bei mobilen Verbindungen über UMTS/3G schwankt die Datenrate teilweise erheblich. Sie sollten den eingestellten Wert auf ca. 80% der verfügbaren Datenrate festlegen.
  • In der Regel ist nicht die technisch maximal mögliche Bitrate zu verwenden, sondern ein Kompromiss zwischen gewünschter Bildqualität und der erwarteten DSL- und Computerleistung der Zuschauer. Typische Bitraten liegen derzeit bei 400 bis 800 kbit/s für Live-Video und zwischen 700 und 1500 kbit/s für Dateistreaming.
  • Bei einer Datenrate von 400 kbit/s können Sie bereits in recht guter Qualität mit einer Auflösung von z.B. 480x360 (Seitenverhältnis 4:3) bzw. 480x270 Pixeln (Seitenverhältnis 16:9) live übertragen.
  • Für Live-Streaming mit einer Zielgruppe mit Flashplayer und DSL-Anschluss empfehlen wir als Startwert für Ihre Tests 600 kbit/s bei einer Aufösung von 640x360 (640x480) Pixel. Sie können die Bitrate dann in Tests langsam höher oder tiefer einstellen.
  • Um eine breite Zielgruppe von iPhone Nutzern zu erreichen, die per UMTS/3G den Live-Stream verfolgen sollen, ist die Bitrate sehr gering einzustellen. In der Praxis liegen die durchschnittlichen Datenraten weit unter dem theoretisch möglichen. Beispiel für eine Streamingkonfiguration: 150 kbit/s bei einer Auflösung von 320x180 (320x240) Pixel.
  • Zu empfehlen ist die "Auto Adjust" Funktion des 'Flash Media Live Encoder'. Hier können Sie einstellen, wie der Encoder reagiert, wenn die eingestellte Bitrate die zur Verfügung stehende Uploadgeschwindigkeit übersteigt."Drop Frames" legt die Priorität auf eine hohe Bildqualität - notfalls auf Kosten der Bildrate (stockende Bewegungen im Bild)."Degrade Quality" priorisiert eine flüssige Wiedergabe - notfalls auf Kosten der Bildqualität.

Bitraten Formel

Eine Formel für die Berechnung einer optimalen Bitrate gibt es nicht, da der Bitratenbedarf von zu vielen Faktoren abhängt. Eine bewegte Sportübertragung benötigt ein Vielfaches an Informationen pro Sekunde (Bitrate/s), gegenüber ruhigen Bildinhalten, mit kaum Veränderungen im Bild

 

  • Formel für Videos mit ruhigem Inhalt (z.B. Sprecher vor ruhigem Hintergrund)
    Pixelbreite * Pixelhöhe /  600 = Videobitrate in kbit/s
    Beispiel 720p Video: 1280 x 720 / 600 = 1536 kbit/s
    Beispiel Video: 1024 x 576 / 600 =  983 kbit/s
    Beispiel 360p Video: 640 x 360 / 600 = 384 kbit/s

 

  • Formel für Videos mit sehr bewegtem Inhalt (z.B. Fussballübertragung mit ständigen Kameraschwenks)
    Pixelbreite * Pixelhöhe / 180 = Videobitrate in kbit/s
    Beispiel 720p Video: 1280 x 720 / 180 = 5120 kbit/s
    Beispiel Video: 1024 * 576 / 180 = 3277 kbit/s
    Beispiel 360p Video: 640 x 360 / 180 = 1280 kbit/s

Audio

  • Für verständliche Sprache sollte mindestens eine Audio-Bitrate von 64 kbit/s, Mono verwendet werden.
  • Audioeinstellungen mit 128 kbit/s Stereo oder höher sind nur selten notwendig - beispielsweise für eine Musikübertragung.
  • Soweit möglich, sollten Sie als Audio-Codec AAC verwenden. Alternativ auch mp3.
  • Wenn der Stream auch von iPhone und iPad abgespielt werden soll, ist zu empfehlen nur "Stereo" und mit einer Sample Rate von 44100 oder 48000 Hz zu übertragen. Wir vermuten hier einen Bug in manchen Versionen von iOS.